Siegel 2015

ASTRID GRAUER

Ich verstecke mich in Dir

 Oben: ICH VERSTECKE MICH IN DIR, links unten: ZWISCHEN DEN WELTEN oder TRAURIGKEIT; unten rechts: ZWEI GEFÜHLE ALS PAAR.

Riesa im September 2000. Vor fünfzehn Jahren leitete Astrid Grauer einen dreitätigen KUNST-Workshop der Gymnasien von Riesa. Das wäre nicht berichtenswert, wenn die Schulnormalität nicht durchbrochen worden wäre durch die Anwesenheit einer Prominenz. Der inter- national bekannte Professor Jörg Immendorf war das Highlight des Kunstleistungskurses und ausgewählte junge Talente aus Sachsen waren dazu geladen. Als Thema wählte Immendorf zeitaktuell  “Vom Baum zum Turm - über ein Denkmal zur Wiedervereinigung”....

121-Zwischen_den_Welten_oder_Traurigkeit-1000

Was ist das Besondere an den - in den - Bildern von Astrid Grauer, das man sich nur durch langes Blickstudium erfassbar machen kann?

Sie erzählt in jedem Bild Geschichten, wie es vor Jahrtausenden Usus in den Pyramiden der Pharaonen in Ägypten war und
die in Stein gemeißelten Legenden sind noch heute erklärbar.
Sie erzählt malend Vieles andeutungsweise, nicht richtungsweisend und fordert vom Betrachter, daß dessen Fantasie das Gesehene zum Gescheh- enden lebendig werden lässt. Dabei gilt:
Ob vom Betrachtenden ihr Bild zu einem großen Roman erwächst oder eine Kurzgeschichte bleibt ist nicht kalkulierbar, bleibt in der Psyche des Schauenden verborgen.

ct. Grauer-Zwei Gefühle als Paar

 
Wenn ich male geht es mir gut, dann bin ich in mir,
 meine Gedanken und Gefühle bekommen Farbe
und Form, werden zum Schlüssel meines Lebens und zu meiner Selbst. Das ist manchmal wie eine einsame Nachtwanderrung durch Gestrüpp ohne Tasschenlampe und machmal wie ein verängstigter Gang über einen vollen Rummelplatz

 

... und drei Tage Kunst pur, war eine einmalige Chance für die jungen Schüler des Leistungskurses Kunst, denn Talent allein reicht nicht aus um erfolgreich zum Abitur zu gelangen. .
Das Arbeiten mit dem “großen Künstler“ war weniger ein Dialog, als mehr Vorlesung im Rückblick auf die Presseberichte betrachtet. Für Astrid Grauer war der Workshop, die direkten Gespräche intensiv und förderlich um ihren bildlichen Kanon gemäß der Prämisse ‘die Kunst ist frei’ zu öffnen. Link zur künstlerischen Vita von Astrid Grauer

ct-Grauer-Poesie des Augenblickes....oder...kein Platz für Adam
ct-Grauer-Das Närrinnenschiff
ct-grauer-Ich halt mich fest!

Oben: DAS NÄRRINNENSCHIFF, Mitte: ICH HALT MICH FEST, rechts: POESIE DES AUGENBLICKS oder KEIN PLATZ FÜR ADAM, unten li.: GOLDMARIE MIT MASKE; Mitte: EINE GESELLSCHAFT DIE ABWEICHUNGEN NICHT ERTRÄGT, rechts: HIMMLISCHE AUSSICHTEN

Himmlische Aussichten
ct-grauer-Goldmarie mit Maske
db_eine_Gesellschaft_die_Abweichungen__nich_ertragt1

Astrid Grauer sagt wenig über sich, muss sie auch nicht, denn ihr Sprachrohr ist das Bild mit FRAU. Damit und dadurch provoziert sie auf Ausstellungen in den letzten Jahren die Männlichkeiten; zuerst erblickt der Betrachter rosig nackte Lieb- und Leiblichkeit mit roten Haaren, die denen der Künstlerin früher glichen. Aber das ist nur oberflächlich gesehen, denn hinter dem Sichtbaren verbirgt sich ein Unsichtbares, welches wirklicher ist als ihre sichtbare Bilderwelt.
FRAU ist nicht allein, sondern bedrängt von vielerlei Symbolgestalten als Getier, Vögel und Fische, beobachtet durch alles sehende Au- gen, die sich nicht verschließen und jegliche aufkeimende Intimsphäre unterdrücken, verbieten.
FRAU wandelt sich zum Psychodrama und Parallelen zum Werk von Frida Kahlo finden sich. Schmerz, Leid bis zur Selbstverstümmelung werden sichtbar und manches Mal nachfühlbar. FRAU zeigt sich als Zerrbild zur Gleichberechtigung, als Mahnung gegen Unterdrückung, macht die Nähe der rosig nackten Lieb- und Leiblichkeit zum Suizidalen begreifbar. Astrid Grauer führt mit ihren Bildwerken die jahrtau- sende alte Tradition der Bilderzählungen für unsere Zeitgeschichte fort, die begannen als Steinmetzarbeiten in den Pyramiden von Krieg, Inzest, Mord und Macht zu berichten, dem in Stein verewigten Kamasutra, den mittelalterlichen Tafeln zu den Bänkelgesängen. In jüngeren Jahrhunderten lernte die Menschenmasse lesen und fand unbebildert und vorgedacht in Romanen, wie die des Marquis de Sade, Gräuel zum Erhitzen der Fantasie. Unbeantwortet bleibt die unausgesprochene Frage: wie nah kommt die rosig Nackte ihrer Schöpferin?... (zitiert aus ‘Meisterwerke Künstler unserer Zeit’ 2009)

laeu- Grauer-Adam und Eva auf dem roten Teppich
ct-grauer-In meiner Welt bin ich der Kapitän...oder...Kleine,bunte Welt von großer Bedeutung!
Er liegt ihr zu Füßen
Prinzessin und ihr Schlosss 2015

Oben: Lena, die Enkelin der Künstlerin im Pool. Titel des Bildes: IN MEINER WELT BIN ICH DER KAPITÄN,oder KLEINE BUNTE WELT VON GROßER BEDEUTUNG. Sie hat sich im Bild mit Piktogrammen ‘eingemalt’. Das war der Auslöser und Beginn zum Zyklus PUPPENGESCHICHTEN. Oben Mitte: ADAM UND EVA AUF DEM ROTEN TEPPICH. Rechts oben: ER LIEGT IHR ZU FÜßEN. Links: PRINZESSIN UND IHR SCHLOSS; unten: IN DER GUTEN STUBE

ct-Grauer-In der Guten Stube

Puppen können alles und dürfen alles das, was im normalen Leben oft so nicht sein kann oder darf, sagt die Künstlerin Astrid Grauer und führt weiter aus: Eine Puppe kann alle Regeln außer Kraft setzen und lässt uns vieles anders wahrnehmen. Sie zeigt uns Rollen- verhalten und das, was auf unserer “inneren Bühne” vorhanden ist. Mit einer Puppe kann ich in ‘Bildersprache’ kommunizieren, sie kann zum Moderator werden, zum Vorreiter, zum Sprachrohr oder auch zum Identifikator, sie kann Perspektiven aufzeigen und/oder auch Retrospektive sein.

design_of_xelanderlayout.........Copyright by www.fi-bk.de 2015